Staatliche Förderprogramme

Das nach wie vor hoch aktuelle Thema Klimaschutz und nachhaltige Energieversorgung hat dazu geführt, dass eine Vielzahl von Energiesparmaßnahmen gefördert wird.

Hierzu gehören z. B. die Umstellung auf:

  • Solartechnik,
  • Wärmepumpe oder Blockheizkraftwer,
  • die Verbesserung der Wärmedämmung 
  • oder die Erneuerung veralteter Heizungsanlagen.

Nach wie vor wird auch die Optimierung der Wärmeverteilung gefördert (z. B. hydraulischer Abgleich und Einbau einer energiesparenden Hocheffizienzpumpe).

Fast 40 Prozent unserer gesamten Endenergie verbrauchen wir in den eigenen vier Wänden, vor allem für Heizung und Warmwasser. Wo viel verbraucht wird, lässt sich aber auch viel einsparen.

Geringere Energiekosten, mehr Wohnkomfort, ein höherer Immobilienwert  und ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz - das sind gute Gründe, in den eigenen vier Wänden auf Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu setzen.

Starten Sie jetzt Ihre persönliche Energiewende!
Viele Institutionen unterstützen Sie  dabei mit attraktiven Förderprogrammen, z. B. die KFW oder das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit dem MAP (Marktanreizprogramm) oder APEE (Anreizprogramm für mehr Energieeffizienz), mit denen das BMWi den Einbau von Solarthermieanlagen, Biomasse-heizungen oder Wärmepumpen für Privatpersonen, Freiberufler und Unternehmen fördert.

Wir informieren und beraten Sie gern.

 

 

Foto: © Wilo | Werner Besch GmbH